Kategorie-Archiv: Tschechien allgemein

Prohibition in Tschechien

Gepanschter Alkohol im Umlauf! Ab heute gilt in Tschechien eine neue Verordnung:

Die Regierung der Tschechischen Republik verbot am Freitagabend Betrieben und Einzelpersonen den Verkauf und das Einschenken von Spirituosen mit einem Alkoholgehalt über 20%. Das Verbot, das Gesundheitsminister Leos Heger ankündigte, trat sofort in Kraft. „Die Analyse hat gezeigt, dass die derzeitigen Beschränkungen nicht ausreichen“, sagte Heger.

Das Ministerium reagiert auf mehrere Todesfälle infolge Einnahme gepanschter Getränke mit einem hohen Gehalt an Methanol(!). Das weitreichende Verbot bedeutet, dass Kunden nicht in der Lage sein werden, Spirituosen mit einem Alkoholgehalt von 20% und mehr zu kaufen. Der Grund für diese außergewöhnlichen Maßnahmen ist ein weiterer Anstieg der Fälle von Vergiftungen. Die Zahl der Todesopfer durch Methanol ist auf 19 gestiegen.

 Jetzt gibt´s die Rum-Cola nur noch ohne Rum 🙁

150920128351.jpg

Nachtrag vom 18.9.2012: Es handelt sich bei den gepanschten Alkoholika ausschließlich um einheimische tschechische Sorten. Möglicherweise handelt es sich um Flaschen der Marken Lassky Tuzemak, Tuzemak, Svestkova Vodka, Vodka Lunar, Hanacka Vodka und Merunka Borovicka.

Nachtrag vom 27.9.2012: Der Verkauf von Schnaps ist ab heute wieder teilweise freigegeben. Harter Alkohol, der vor 2012 hergestellt wurde, wird wieder in Geschäften und Gaststätten angeboten. Das gilt auch für fabrikneue Flaschen, die mit einem roten Steuersiegel markiert werden.

Tschechen kaufen Bier in Deutschland!

Sensation möchte man rufen! Die Tschechen kaufen Bier in Deutschland…

…auch wenn es wohl letztendlich ihr Eigenes ist, nämlich das in Tschechien Gebraute. Selbiges soll laut „Sächsischer Zeitung“ hierzulande billiger sein als im Herstellerland selbst. Die erheblich gestiegene Biersteuer im böhmischen Nachbarland ist Schuld daran.

Auch konnte man bis vor kurzem noch mit dem Leergut einen guten Heller verdienen. In Deutschland gekauft und in Tschechien wieder eingelöst, soll ein Gewinn von ca. 150 Kronen (ca. 6€) möglich gewesen sein. Dem Treiben haben die tschechischen Brauereien nun aber ein Ende bereitet, wie SZ berichtet. Man stellt nun unterschiedliche Kästen für die jeweiligen Länder her.

Ungebremst ist weiterhin der Einkaufstourismus von Ost nach West. Sprich von Tschechien nach Deutschland, so z.Bsp. immerhin aus Prag nach Dresden! Markenware aber auch Elektronik oder „Schweden-Möbel“ sind in Deutschland zumeist preiswerter. Das vielleicht auch mal als Tipp für den der denkt, im Nachbarland sei billiger einzukaufen. Dies stimmt für den Disko- oder den Restaurantbesuch übrigens noch immer. Bei allen anderen Preisen sollte man aber schon genau schauen und nicht blindlings zuschlagen.

Auch Einkaufstouristen aus Doksy sollen immer öfter in Dresden gesichtet worden sein! Gefragt natürlich nur gute Markenware. 🙂

Den Artikel der SZ gibts hier zu lesen: zum Artikel

CZ-Witz

Kommt ein Tscheche zum Augenarzt. Der hält ihm die Buchstabentafel vor. Auf der steht:

C Z W X N Q Y S T A C Z

Und fragt ihn : „Können sie das lesen?“. „Lesen?“ ruft der Tscheche erstaunt, „Ich kenne den Kerl!“ 😉

Tatra Feuerwehr

So, Schluß mit diesen schlimmen sexistischen Fotos! Viel schöner anzusehen ist doch diese schon etwas historisch anmutende Tatra Feuerwehr, welche ich vor kurzem auf dem Weg nach Doksy geknipst habe.

 tatra-feuerwehr.jpg

tschechische Feuerwehr der Marke Tatra

Isse nicht schön?!  Tatra ist übrigens eine renommierte tschechische Marke. Die LKW sind vielseitig einsetzbar und auch heute sehr beliebt. Im Geländesport räumt man regelmäßig vordere Plätze ab.

EU – Nein danke!

euflag.jpg

Ich glaube, auf diesem Foto kann man ein deutliches Statement der tschechischen Politik zur Europäischen Union erkennen. Werden die EU-Fahnen jetzt eigentlich schon so im Handel angeboten? Mich würde es nicht wundern.

Denn vor fast einem Jahr hatte sich der tschechische Präsident Vaclav Klaus geäußert, dass er sich weigere: „über dem Präsidentenpalast in Prag die EU-Flagge aufzuziehen“ mit der Begründung, dass Tschechien „keine Provinz der Europäischen Union“ sei.

Übrigens: Neben dieser EU-Fahne steht noch ein weiterer Fahnenmast mit der tschechischen Nationalflagge, völlig unversehrt und fröhlich im Wind tanzend…

czflag.jpg

Hummer oder Dreirad?

pol_h3.jpg

Hummer H3 (Foto Stadtpolizei Prag)

Prag ist reich, nicht nur an Sehenswürdigkeiten sondern auch finanziell betrachtet! Das heutige Prag ist auf einem bestimmten Gebiet vergleichbar mit der ehemaligen DDR-Hauptstadt: Es herrscht purer Zentralismus. Dem Umland geht´s entschieden schlechter. Das sind die Fakten!

Prag gehts gut, scheinbar richtig gut…

Das sieht man nun auch an den neuen Fahrzeugen der Prager Stadtpolizei (Ordnungsamt). Ein Bekannter aus Doksy arbeitet in Prag bei der Stadtpolizei und ich muss doch direkt mal fragen, wie es so ist, jeden Tag im Hummer H3 oder mit dem Can-Am Spyder von Bombardier zu fahren… Ja gut, es gibt bei der Prager Stadtpolizei nur wenige davon und mein Bekannter kennt die Fahrzeuge vielleicht auch nur aus der Ferne… Aber wer solche geilen Dienstfahrzeuge fahren darf, der ist allen tschechischen Autoverrückten (ca. 99% der Gesamtbevölkerung) um mindestens 80 Nasenlängen voraus. Aber was fährt eigentlich das Ordnungsamt in Deutschland? Ich glaube Polo und Bus, oder? Gibt´s in Deutschland vergleichbare Tonis oder Peterwagen ?

pol_canam.jpg

Can-Am Spyder (Foto Stadtpolizei Prag)

Die Stadtpolizei in Doksy fährt übrigens einen Fabia-Kombi, der Polizeichef einen Ami, zum Machac-Festival sieht man auch schon mal einen Lada Niva (der übrigens schon seit 1977 äußerlich fast unverändert gebaut wird und damit sogar 2 Jahre länger produziert wird, als das G-Modell von Mercedes!), die Staatspolizei fährt ziemlich bunt gestylte Octavias und die alten Felicias sieht man mittlerweile immer weniger. Kein Wunder, denn mit ihren kleinen und betagten Motörchen können sie ja nicht mal mehr einen alten Opa verfolgen, der zum Frühstück zwei Jagd(!)wurstbrötchen gegessen hatte. :mrgreen:

pol_felicia.jpg 

alter Skoda Felicia in Ceska Lipa

pol_niva.jpg

30 Jahre alt oder ganz neu? Lada Niva in Doksy

pol_ovtavia1.jpg

Skoda Octavia in Doksy

pol_ami.jpg

*#§$%&#!!!*

Abzocke in Wechselstuben

Wechselstube Tschechien

Wechselstuben in Tschechien – enttäuschendes Ergebnis!

Wer Zahlen liebt, wird an diesem aktuellen Vergleich seine helle Freude haben. Grundlage ist der offizielle Tageskurs der Tschechischen Nationalbank vom 16.1.2010.

1 Euro = 26 Kronen

An tschechischen Geldautomaten erhält man (mit der EC-Karte) für 50 Euro 1300 Kronen. Auf dem Konto in Deutschland wird allerdings nachträglich eine pauschale Gebühr in Höhe von durchschnittlich 1% abgezogen (mindestens jedoch durchschnittlich 5 Euro, je nach Tarif und Bank unterschiedlich). Dadurch verringert sich der effektive Betrag auf durchschnittlich 1182 Kronen, auch wenn man im Moment 1300 Kronen in der Hand hält. In der Wechselstube erhält man für 50 Euro (Bargeld) dagegen nur 1102 Kronen. Ursache für das schlechtere Abschneiden sind ebenfalls Gebühren und zusätzlich noch ein Fantasiekurs anderer Kurs. Aber es wird noch interessanter…

Vergleich Wechselstube gegen Geldautomat – Wo bekommt man den besten Wechselkurs?

Bei den folgenden Beispielen sind alle Gebühren bereits enthalten, so daß ein direkter Vergleich möglich ist.

Für 50 Euro erhält man:
1.182 Kc am Geldautomat, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 23,64 Kc
1.102 Kc in der Wechselstube, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 22,04 Kc
Nachteil Wechselstube: 3,08 € = 6,16 %

Bei 100 Euro werden die Unterschiede deutlicher:
2.476 Kc am Geldautomat, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 24,76 Kc
2.204 Kc in der Wechselstube, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 22,04 Kc
Nachteil Wechselstube: 10,46 € = 10,46 %

Bei 500 Euro werden die Unterschiede schon extrem:
12.870 Kc am Geldautomat, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 25,74 Kc
11.020 Kc in der Wechselstube, eff. Kurs inkl. Gebühr 1 € = 22,04 Kc
Nachteil Wechselstube: 71,15 € = 14,23 %

Fazit: Der Bankomat gewinnt. Bei einem Betrag von 500 Euro gehen über 70 Euro zusätzlich in die eigene Tasche(!) und nicht in die Kasse der Wechselstube! Je höher der gewünschte Betrag ist, umso näher kommt man dem offiziellen Wechselkurs und man verschenkt kein Geld. Lieber 1x einen hohen Betrag abheben als mehrmals kleine Beträge. Dagegen gilt bei allen Wechselstuben: Finger weg!

Tipp: Wenn man unbedingt Bargeld-Euros in Kronen tauschen will, dann nur auf einer tschechischen Bank oder Sparkasse (in der Regel nur Mo-Fr geöffnet). Hier werden nur ca. 2% Gebühren auf den offiziellen Tageskurs erhoben.

Der Papst kommt

papamobil.jpg

Papamobil von Skoda

Heute ist in Tschechien „St.Wenzels-Tag“, ein wichtiger Feiertag (und somit ein verlängertes Wochenende). An diesem Tag wurde der frühere Herrscher und Schutzpatron Wenzel von seinem eigenen Bruder Boleslav in Stara Boleslav (südlich von Mlada Boleslav) ermordet. Aus diesem Anlass findet hier in jedem Jahr eine Pilgerfahrt statt, zu der in diesem Jahr auch Papst Benedikt XVI. erscheint. Ich habe mir deshalb erlaubt, ein passendes Skoda-Papamobil zu entwickeln. :mrgreen: